Monat: Juli 2016

Ein echter Klassiker

„Die rechte und linke Hand des Teufels“ oder „Lo chiamavano Trinita“ war der erste Western mit dem kürzlich verstorbenen Bud Spencer und Terrence Hill und genau dieser Film hatte einen Soundtrack der bis heute unvergessen geblieben ist. Die Rede ist vom Song Trinity: Titoli. Er kommt aus der Feder von Franco Micalizzi und ist ein ziemlich lockererer aber auch mitreißender Mix aus Westerngitarre, Trompete und Pfeifkonzert. Der Text ist ziemlich simpel und gerade deshalb auch sehr cool, es geht eigentlich nur um nen Kerl, der auf seinem Pferd in eine Stadt reitet und einfach bedrohlich wirkt, weil er eben der härteste Westernheld ist. Und diese bedrohliche Stimmung wird im Song mit einer Lockerheit verbunden, die so sicherlich einmalig ist. Ein echtes Meisterwerk also, dass bis heute wohl jedem im Kopf geblieben ist, auch wenn der Songtitel einem so vielleicht erstmal nichts sagt.

„Trintiy: Titoli“ wurde übrigens auch vor ein paar Jahren im Film „Django unchained“ benutzt. In der Schlussszene entzündet Django dabei Dynamit und jagt eine Villa in die Luft während sein Gegner noch verletzt dort drin liegt und wütend rumbrüllt. Ein wirklich toller Moment. Und auch in „Die rechte und linke Hand des Teufels“ hat dieser Song einiges zum tollen Flair des Films beigetragen und hat seinen tollen Platz im Saloon der Filmmusik mehr als verdient.